Montag, 25. August 2014

Stoffmarkt Hamburg

Moin!

Nachdem ich nun erneut am Layout herumgebastelt habe, mache ich für heute Schluß. Das Beruhigende ist, dass ich es jederzeit wieder verändern kann ^^

Wovon ich in diesem Post berichten wollte, ist der Stoffmarkt in Hamburg. Er findet inzwischen regelmäßig auf dem Alsterdorfer Markt in Hamburgs Norden statt. (Er wird auch Stoffmarkt Holland genannt.) Ich hatte über das Internet von dem Markt erfahren und war natürlich neugierig darauf. Vorher hatte ich in einigen Blogs nach Tipps geschaut und habe sehr unterschiedliche Kommentare gefunden.

Da ich momentan auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen bin, war ich sehr froh, dass die Bahn in der Nähe hält und kam kurz nach 11 Uhr an. Zum Glück war das Wetter viel besser, als der Wetterbericht angekündigt hatte und so konnte ich bei strahlendem Sonnenschein die ersten Stände unter die Lupe nehmen.

Tipp 1: Plant genug Zeit ein und geht einmal über den Markt!
Ich hatte damit gerechnet, erst abends wieder zurück zu fahren, daher hatte ich keinen Zeitdruck. Zuerst bin ich also einmal an allen Ständen vorbei gegangen und habe mir die Ware angesehen. Es war zwar sehr verlockend, gleich beim ersten Stand zuzuschlagen, aber ich wollte mir einen Überblick verschaffen. Und natürlich nach Sonderpreisen suchen. 

Leider hatte ich nur die Handykamera dabei...
Zuerst war ich total überfordert, denn es waren einfach unglaublich viele Stände mit Stoffen, Bändern, Knöpfen, Aufnähern und vor allem Menschen da! Ich hatte mit Andrang gerechnet, aber zum Teil war es mir nicht möglich, einen Blick auf den angebotenen Stoff zu erhaschen, weil jeder Zentimeter vor dem Stand von Körpern verdeckt wurde! (Ich bin eben auch keine Riesin, die jedem über die Schulter schauen kann..) Daher mein Tipp 2: Wenn es zu voll ist, später wieder kommen. Ob ich dadurch die besten Angebote und schönsten Stoffe übersehen habe, weiß ich nicht, aber den Kampf gegen die Schultern der anderen Leute wollte ich nicht antreten...

Trotz 'Plan' habe ich die ersten beiden Stoffe aus einem Impuls heraus gekauft. Gesehen und verliebt, könnte man sagen. Besonders der weiße hat es mir angetan! Zwei Stoffe mit Ankern von Timeless Treasures, 14/m. Im Internet habe ich sie für 15 €/m gefunden. (Der Stand war von Hannes Leuschner Stoffe.)

Tipp 3: Preise und Meterangaben vergleichen!
Ich hatte vorher davon gelesen, dass einige gute Schnäppchen gemacht hatten, andere von den Preisen hingegen total enttäuscht gewesen waren. Mein Schnäppchenjäger in mir wollte trotzdem siegreich nach Hause fahren.
Irreführend sind meiner Meinung nach die fertigen Stoffbündel, die überall zu unterschiedlichen Größen und unterschiedlichen Preisen ausliegen. (Bsp. Mal 50x55cm, mal 50x75cm..) Der erste Impuls ist bei mir oft "Nur 4 Euro? Mitnehmen!" Aber genau da liegt die Falle, denn viele Stoffbündel sind nur 50x55cm groß, also nur ein Viertel dessen, was man sonst von einem Meter Stoff erwartet. Dass man auf den Meter gerechnet also 16 Euro zahlt, fällt einem gar nicht so genau auf. Man will schließlich Geld sparen. Und die größte Mathematikerin bin ich auch nicht.. 

Stoffbündel kamen nicht aufs Foto..
Aber obwohl ich viele schöne Stoffe gesehen habe, kam keins der Stoffbündel mit. Ich denke, dass sie gut geeignet sind für alle, die viele verschiedene kleine Stoffstücke brauchen. Für Patchwork zum Beispiel. Nicht das, was ich suchte.
Ich bin momentan im Taschenfieber und hatte genaue Vorstellungen davon, was ich kaufen wollte (auch wenn es nicht der Ankerstoff war!). Um farblich passenden Stoff für den zu Hause zu finden, habe ich mir einen Tipp (4) meiner Mutter zu Herzen genommen: Stoffreste mitnehmen!


..dafür aber einige Stoffbeispiele.
Ich zähle leider zu der Gruppe der Verpeilten: Ich entdecke tollen Stoff und zu Hause passen die Farben dann nicht zusammen. Um diesmal nicht wieder Fehlkäufe zu machen, hatte ich ein Bündel Stoffreste mit und habe sie fleißig an die Stoffballen gehalten ^^



Der dritte Stoff, der in meiner Tasche landete, passt also farblich perfekt zu einem anderen und da ich das Muster so schön fand, kam auch der mit. Weiß/grüner Stoff von Loralie Harris für 15 €/m. Im Internet gesehen für 16 €/m. (Ich glaube, der war von Maja Stoffe?)


Als letzten Tipp (Tipp 5) würde ich gerne noch folgenden geben: Genau hinschauen! In einigen Blogs hatte ich den Hinweis entdeckt, man solle darauf achten, dass die Händler erstens gerade abschneiden und zweitens nicht zu wenig vom Stoff abschneiden. Verschiedene Bloggerinnen hatten wohl die Erfahrung gemacht, dass der gekaufte Stoff für ihren Schnitt nicht ausreichte.


Daher hatte ich mir fest vorgenommen, genau hinzuschauen und war sogar mit Maßband (von Ikea ^^) bewaffnet. An einem der Stände, der günstiger war, habe ich dann auch gesehen, wovon ich gelesen hatte: Die Stoffballen wurden im Affentempo aufgerollt und genauso schnell nach Abmessen zersäbelt (äh zerschnitten). Natürlich ziemlich schief.




Kinderstoffe soweit das Auge reicht!
Aber auch bei dem Punkt kam meine Chaotin hervor: Weder beim ersten noch beim zweiten Stand habe ich darauf geachtet! Ich habe zu Hause also sehr interessiert nachgemessen, ob ich auch nicht veräppelt worden bin. Schönerweise kann ich beide Anbieter weiterempfehlen, beide schnitten den Stoff großzügig ab :)



Nach knappen zwei Stunden stellte ich fest, dass ich bereits dreimal über den Markt gestapft war und haderte dann noch am Billigstand, ob ich Stoff für 6 €/m mitnehmen soll. Ich entschied mich aber dagegen, weil ich mich dann doch nicht so gut mit Stoffen auskenne und schief gewebten Stoff wohl eher nicht erkennen würde (davon hatte ich vorher auch gelesen). Außerdem fing es an zu regnen, daher machte ich mich auf den Heimweg.
 

Knopfmassen
Mein Fazit für den Stoffmarkt ist, dass es schön war, die große Auswahl zu sehen, mit den Händlern zu reden und die Gelegenheit zu haben, die verschiedenen Stoffe ausgiebig zu begutachten. Allein dafür würde ich nochmal hinfahren. Allerdings denke ich, dass man keine großen Schnäppchen erwarten darf.


Auf dem Rückweg habe ich noch einen kurzen Zwischenstopp am Hauptbahnhof gemacht, in der Hoffnung, noch einige der Cyclassic-Teilnehmer in Aktion zu sehen, allerdings kam ich dafür zu spät.



Ich hoffe, ihr verzeiht mir diesen ellenlangen Post und findet beim Überfliegen ein paar interessante Details :)

Liebe Grüße,
Frau Du

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar!